Mit dem Vibrator klitoral und vaginal befriedigen

Mit einem Dildo kann man sich auf die verschiedensten Arten und Weisen befriedigen. Die meißten Frauen stehen auf die Vibrationen, die von einem Vibrator ausgehen. Durch das Vibrieren kann man sehr gut auch einen Orgasmus bekommen und das ohne ihn sich einzuführen. Viele Frauen genießen es, wenn sie den Vibrator einfach auf die Vagina von außen auflegen. So wird indirekt durch die Vibration die Klitoris stimuliert und man bekommt unglaubliche Orgasmen. Man kann Dinge erleben, die beim Sex nicht möglich sind. Ein echter Penis vibriert nun mal nicht. Mit einem Vibrator kann man unglaublich viel ausprobieren. Die Vibrationen lassen sich auf verschiedene Stärken einstellen. Man kann folgendes mit dem Vibrator ausprobieren:

  1. Unbedingt sollte man den Vibrator einführen und dann die Vibrationen auf den verschiedenen Stufen testen. Viele Frauen bekommen dadurch ihren ersten vaginalen Orgasmus. Es fühlt sich sehr schön an, die Vibrationen von innen zu spüren. Es ist ein Erlebnis, was man so vom Sex her gar nicht kennt. Da die Vagina mit sehr vielen Nerven ausgestattet ist, die erst durch die kurzen und leichten Bewegungen des Vibrators stimuliert werden kann man einfach zum Orgasmus kommen.
  2. Außerdem sollte man sich den Vibrator einfach mal auf den Venus hügel auflegen und dann immer mal tierfer in Richtung Schamlippen rutschen. Allein von außen kann man so richtig gut die Klitoris stimulieren. Der Kitzler wird stimuliert ohne eine direkte Berührung.

Verschiedene Formen eines Vibrators

Genau wie bei einem Dildo gibt es auch den Vibrator in den unterschiedlichsten Formen und Varianten. Es gibt ganz kleine Vibratoren, die man am ehsten für die anale Stimulation benutzt, aber man kann sie auch gut für eine Massage der Klitoris benutzen. Das gute an diesen kleinen Vibratoren ist, das sie so schön handlich sind. Sie passen in jede Handtasche und man kann sie auch gut mitnehmen für kleine Spielerien unterwegs.

Für zu Hause gibt es dann natürlich auch die dickeren Viratoren. Diese sind oft als doppelvibratoren angelgt, aber auch als einzelne. Hier muss man einfach ausprobieren welche Art am besten zu einem passt.

Das sollte man beim Vibrator Kauf beachten

Beim Kauf eines Vibrators git es so einiges zu beachtenen und man sollte ihn am besten auch mal anfassen und fühlen. Daher ist es ratsam einen Erotikladen aufzusuchen, um sich die Toys mal aus der Nähe anzusehen und anzufassen. Danach kann man immernoch online nach Preisen schauen und vergleichen. Nur wenn man ihn in der Hand hat, kann man einen Eindruck vom Material bekommen. Man kann hier gut erkennen, ob er eine gute Verarbeitung hat. Es sollten keine Nähte zu spüren sein. Das fühlt sich erstens nicht schön an und zweitens können sich dort auch sehr gut Keime festsetzen, was ein Hygiene Problem darstellt.

Die Oberfläche des Vibrators sollte schön glatt sein und er sollte aus medizinischem Silikon, Edelstahl oder Hartkunststoff hergesellt sein. Auch die Nase sollte zum einsatz kommen, und man sollte mal an dem Vibrator gründlich riechen. Wenn er unangenehm riecht, ist es ein Zeichen dafür, das er Chemikalien enthält, die man nicht in seinem Körper aufnehmen sollte. Er kommt mit Schleimhäuten in Kontakt, daher sollte man schon darauf achten, das er gesundheitlich unbedenklich ist.

Form und Farbe des Vibrators ist natürlich geschmackssache. Es gibt ihn in diversen Farben, Formen und Materialien.

Das erste mal einen Vibrator benutzen

  • Mit viel Gleitgel ist es um einiges schöner und es entsteht keine unschöne Reibung.
  • Besonders vor dem ersten Mal solltest du dir eine ruhige Ecke suchen. Sei dir sicher, das dich niemand stört und entspanne dich. Es sollte angenehm warm sein und du musst dich wohlfühlen.
  • Beim ersten mal reicht schon ein kleiner Vibrator aus. Fang erst einmal klein an und dann kannst du dich was die größe und Breite angeht immernoch steigern.